Spannender Blick auf drei Maler und drei Welten

Ein Osttiroler Filmteam nahm die Künstler Egger-Lienz, Walde und Berg ins Visier und begleitete einen Literaten auf der Spurensuche.

Von Claudia Funder

Lienz –Am Mittwoch war die sehenswerte TV-Dokumentation in der Lienzer Spitalskirche vor einer illustren Schar ausgewählter Premierengäste erstmals vor Publikum präsentiert worden. Am kommenden Sonntag, 6. Mai, um 16.35 Uhr können sich alle anderen Kulturinteressierten ein Bild vom gelungenen Ergebnis der Dreharbeiten machen. Die Fernsehsendung „Erlebnis Österreich“ wird in ORF 2 ausgestrahlt.

Anlass, die Dokumentation „Egger-Walde-Berg – über das Land“ zu drehen, war der diesjährige Zusammenschluss der Museen von Lienz, Kitzbühel und Bleiburg zu einem einzigartigen Projekt: Gemeinsam präsentieren die Kultureinrichtungen in Kürze eine Zusammenschau ihrer lokalen „Parade-Kunstgrößen“: Albin Eggger-Lienz, Alfons Walde und Werner Berg.

Trotz unterschiedlicher Herangehensweise und Thematik drückt sich in den Gemälden der drei charakteristischen Vertreter der österreichischen Moderne aus, wie verwachsen sie mit „ihrer“ Region waren. Landschaft und Lebensraum gaben Impulse für ihr Schaffen. Das Projekt ist von so breitem Interesse, dass es gestern im Wiener Leopold-Museum präsentiert wurde.

Das Osttiroler Filmteam um Robert Hippacher begab sich vorab gemeinsam mit dem Schriftsteller Christoph W. Bauer auf die Spuren der drei Protagonisten der Gemeinschaftsschau. „Der Autor kennt alle drei Ausstellungsorte: Geboren in Kärnten, verbrachte er seine Kindheit in Lienz und lebte zwanzig Jahre in Kitzbühel“, betonte Robert Hippacher bei der Filmpremiere. Gefilmt worden war im Jänner und Februar nach einem dichten Drehplan mit moderner HD-Kamera. Die Arbeit entwickelte sich zu einer faszinierenden Reise durch die Landschaften der drei Regionen, in denen Christoph W. Bauer als literarischer Vermittler auf Spuensuche ging und in den Ausstellungsorten eine starke Identifizierung der lokalen Bevölkerung mit dem jeweiligen Künstler erlebte.

Die Ausstellung auf Schloss Bruck ist ab 12. Mai zu sehen.