Standort Tirol

Biokäse-Pionier investiert kräftig

Niederndorferberg – Neuerungen bei der kleinen Tiroler Sennerei Hatzenstädt von Heinz Gstier: Beim Werk der Genossenschaft in Niederndorferb...

Niederndorferberg –Neuerungen bei der kleinen Tiroler Sennerei Hatzenstädt von Heinz Gstier: Beim Werk der Genossenschaft in Niederndorferberg unweit der deutschen Grenze wird derzeit eine neue Käseabpackanlage für rund 100.000 Euro gebaut, die im Juni in Betrieb geht. Dieses Wochenende feiert die Sennerei ihr 75-jähriges Bestehen, Start ist am Samstag ab 14 Uhr mit einer „Heumilchparty“, am Sonntag ab 10 Uhr wird ein „Bio-Fest“ veranstaltet.

„Wir waren eine der ersten Sennereien in ganz Mitteleuropa, die sich mit dem biologischen Landbau befasst hat“, erzählt Gstier. Als eine von nur noch rund fünf Klein-Sennereien in Tirol hat sich Hatzenstädt in der Bio-Nische etabliert. Hergestellt werden ausschließlich Rohmilch-Produkte, die Heumilch dafür wird zweimal täglich angeliefert. Von 38 Bauern stammen pro Jahr 1,6 Mio. Kilogramm Milch. Daraus wird Bio-Emmentaler, Almbauern- und Bergkäse sowie Butter hergestellt. Vertrieben werden die Produkte direkt, über die Marke „Bio vom Berg“, in deutschen Naturkostfachläden sowie im heimischen Handel, etwa bei Spar unter der Marke Natur Pur. 1,2 Mio. Euro werden pro Jahr umgesetzt und Gstier betont, die Bauern könnten davon gut leben. Gezahlt werde ein Milchpreis von 50 Cent pro Liter. (wer)

Verwandte Themen