Natur

Mehr Unfälle unter Alkoholeinfluss: Polizei appelliert an Lenker

(Symbolfoto)
© Shutterstock

43.000 durchgeführte Alkoholtests und 1000 aus dem Verkehr gezogene Alklenker: Dennoch verzeichnet die Tiroler Polizei einen Anstieg von Alkunfällen.

Innsbruck – In den vergangenen Monaten waren wieder mehr alkoholisierte Lenker auf Tirols Straßen unterwegs. Die Verkehrsteilnehmer hätten sich mit bis zu 2,2 Promille Alkohol im Blut hinter das Steuer gesetzt, teilte die Exekutive am Freitag in einer Aussendung mit.

„Trotz aller Informationen und Warnungen setzen sich nach wie vor alkoholisierte Männer und Frauen ans Steuer ihres Fahrzeuges“, warnt die Exekutive. Gerade in den ersten Monaten des Jahres wurden laut Polizei-Statistik mehr Verkehrsunfälle unter Alkoholeinfluss verzeichnet. Während es im Jahr 2011 von 1. Jänner bis 15. April zu 49 Alkunfällen kam, wurden im selben Zeitraum des heurigen Jahres 60 registriert. Das bedeutet einen Anstieg von 22 Prozent.

„Die Kontrolldichte war noch nie so hoch wie derzeit.“ Die Tiroler Polizei führe im Rahmen ihrer routinemäßigen Streifendienste, bei Sonderstreifen und bei gezielten Alkohol-Planquadraten intensive Alkoholkontrollen durch.

In den ersten drei Monaten des heurigen Jahres wurden etwa 43.000 Alkoholtests durchgeführt und knapp 1000 alkoholisierte Fahrzeuglenker aus dem Verkehr gezogen. Zwei Drittel der Lenker hatten dabei einen Alkoholwert über 0,8 Promille.

Der wohl folgenschwerste Unfall hatte sich Mitte April im Bezirk Kufstein zugetragen. Dabei rammte ein betrunkener 33-jähriger Einheimischer einen 15-jährigen Mopedlenker und tötete ihn. Der Mann flüchtete nach der Kollision. Ein Test bei ihm ergab 2,22 Promille.

Bei einem anderen durch Alkohol verursachten Unfall hatte eine Frau im Bezirk Schwaz beispielsweise 1,2 Promille. Im Bezirk Lienz war ein Probeführerscheinbesitzer mit 1,5 Promille in einen Unfall verwickelt.

Die Polizei appelliert daher eindringlich an das Verantwortungsbewusstsein der Verkehrsteilnehmer. (tt.com, APA)

Verwandte Themen