Landespolitik

VP fühlt sich zu Unrecht geprügelt

Innsbruck – Man habe bereits viel unternommen und viel Geld in die Hand genommen, um die Landflucht einzudämmen, erklärten VP-Klubobmann Jos...

Innsbruck –Man habe bereits viel unternommen und viel Geld in die Hand genommen, um die Landflucht einzudämmen, erklärten VP-Klubobmann Josef Geisler und BR Georg Keuschnigg (VP) vom Forum Land am Freitag erneut.

Wie berichtet, haben vor allem entlegene Regionen wie Lienz oder Reutte mit Abwanderung zu kämpfen. Der Zuzug in die Städte nimmt zu. Ein Faktor bei der Abwanderung sind junge Frauen. Das hat eine Studie für die Steiermark belegt. In Tirol sieht Keuschnigg denselben Trend. Forum Land starte eine Vortragsreihe. Es brauche eine verstärkte Frauenpolitik in den Regionen. Die Opposition und die SPÖ hatten kritisiert, dass die ÖVP zu wenig für die Landesentwicklung unternehme.

Vor allem in der Familienpolitik habe man durch den Erhalt von Kleinschulen oder den Ausbau von Kinderbetreuungseinrichtungen in Landgemeinden Akzente gesetzt, kontert Geisler. Er führt außerdem den Ausbau der Öffis ins Treffen. (TT)

Verwandte Themen