Natur

Bei Tierheim-Bau bahnt sich Lösung an

Innsbruck – Seit Monaten verhandelt der Tierschutzverein für Tirol mit der Stadt Innsbruck über einen Neubau des Kleintierhauses beim Tierhe...

Innsbruck –Seit Monaten verhandelt der Tierschutzverein für Tirol mit der Stadt Innsbruck über einen Neubau des Kleintierhauses beim Tierheim Mentlberg. Dem Baubeginn standen bislang eine nicht gesicherte Finanzierung, ein Umwidmungsantrag am benachbarten Justizgelände und vor allem der Bauausschuss der Stadt im Weg. Der Ausschuss hatte das eingereichte Projekt abgelehnt und „nicht erfüllbare Auflagen gestellt“, sagt Inge Welzig, Geschäftsführerin des Tierschutzvereines. Jetzt zeichnet sich eine Lösung ab. „Ich bin dankbar, dass sich der Bauausschuss unter Hinweis auf die besonderen Gegebenheiten erneut mit dem Projekt befasst“, sagt Welzig. Noch vor der Bürgermeisterwahl fand ein Gespräch zwischen Vertretern des Tierschutzvereines, der Bauabteilung und Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer statt. Ein weiteres Problem konnte bereits gelöst werden: Das Parkplatzproblem wurde mit Unterstützung vom Stift Wilten gelöst.

Das Projekt umfasst das Kleintierhaus und einen Kommunikationsraum für Schulungen. „Es ist bereits viel Zeit verloren gegangen“, sagt Welzig. Aber sie sei überzeugt, dass die Bauten noch in diesem Jahr fertig gestellt werden. (TT)

Verwandte Themen