23:25! HIT-Aufholjagd wurde nicht belohnt

Innsbrucks Handballer kämpften sich gestern nach einem Fünf-Tore-Rückstand in Krems zurück und verloren dennoch das erste Halbfinale.

Krems –Im ersten Semifinalspiel der Handball Liga Austria verlangte Handball Innsbruck Tirol den Kremsern alles ab und musste sich am Ende denkbar knapp 23:25 (12:14) geschlagen geben.

Von Beginn an war die Rollenverteilung gestern klar abgesteckt. Der Favorit ging in Führung und gab diese nach dem zwischenzeitlichen Innsbrucker 1:1-Ausgleich bis zur Pause nicht mehr her. Als die Truppe von Stefan Öhler mit 9:14 (26. Minute) zurücklag, schien eine Vorentscheidung gefallen zu sein. Doch die Tiroler kämpften sich zurück und glichen in der 32. Minute durch Topscorer Povilas Babarskas zum 14:14 aus.

Die Partie war wieder offen. Die Wölfe boten in der Folge dem Grunddurchgangs- und Meister-Play-off-Sieger die Stirn und gingen sogar mehrmals in Front, bevor Klemens Kainmüller drei Minuten vor dem Ende zum 22:22 ausglich und die Überraschung zum Greifen nahe war. Ein Kremser Doppelschlag begrub allerdings die Innsbrucker Sieghoffnung. (tomi)