Gesellschaft

Neue Gewalt vor Parlamentswahl in Syrien

Drei Tage vor der Parlamentswahl in Syrien haben Aktivisten neue Angriffe der Regierungstruppen gemeldet. Mindestens zehn Menschen seien getötet worden. Wie die Organisation Syrischer Menschenrechtsbeobachter am Freitag meldete, starben in der Nacht im Umland von Hama drei Zivilisten, als Angehörige der Truppen von Präsident Assad an einer Straßensperre das Feuer auf ihr Fahrzeug eröffneten.

Für Freitagnachmittag hatten Regimegegner zu landesweiten Demonstrationen unter dem Motto „Unsere Aufrichtigkeit“ aufgerufen.

Die Syrer sollen an diesem Montag 250 Parlamentsabgeordnete wählen. Die Opposition will die Wahl boykottieren. Zwei Kandidaten waren während des Wahlkampfes in den Protesthochburgen Daraa und Idlib getötet worden.

Verwandte Themen