Landespolitik

Gebi Mair an Spitze der grünen Liste gewählt

Innsbruck – Im Grunde wäre Gebi Mairs flammendes Plädoyer über einen demokratischen Aufbruch und eine ökologische Wende bei der Bezirksversa...

Innsbruck –Im Grunde wäre Gebi Mairs flammendes Plädoyer über einen demokratischen Aufbruch und eine ökologische Wende bei der Bezirksversammlung der Innsbrucker Grünen gar nicht nötig gewesen. Der grüne Jungpolitiker trat gestern Nachmittag nämlich als einziger Kandidat für den ersten Platz bei der Wahl für die Bezirksliste für die Landtagswahlen 2013 an. Von den 39 stimmberechtigten Anwesenden wählten ihn 83,3 Prozent.

„Ich weiß, dass ich polarisiere“, bestätigte der 28-Jährige, der seit 2008 Teil des Tiroler Landtags ist. Die Politik brauche aber nicht nur nette, sondern auch konsequente und authentische Protagonisten. Seine erklärten Ziele seien unter anderem ein neuer, grüner Kraftwerksdialog und die qualitative Veränderung der Grünen. Diese beinhalte den Weg in die Landesregierung. „Die konventionellen, alten politischen Wege sind heute nicht mehr gangbar“, schlussfolgerte Mair, der sich selbst als Sonnen-Lobbyist bezeichnete. Für Platz zwei und drei der Bezirksliste kandidierte ebenso jeweils nur eine Person.

Auf Platz zwei wurde die selbstständige Landschaftsplanerin Gabriele Fischer mit 29 von 33 gültigen Stimmen gewählt. Für Platz drei wurde die Informatikstudentin Sarah Winkler mit 37 von 38 Stimmen bestätigt.

Platz vier errang Bernhard Weide (Betriebsrat bei den Innsbrucker Immobilien), Platz fünf Katharina Willi (Rezeptionistin im Hotel Mondschein in Innsbruck) und auf Platz sechs wurde der Biologe Werner Waitz gewählt. (sam)

Verwandte Themen