Sport Report

Chicago Bulls geriet gegen Philadelphia in 1:2-Rückstand

Die Boston Celtics führen in der Serie mit 2:1 gegen Atlanta Hawks.

Philadelphia – Die Philadelphia 76ers sind am Freitag im Viertelfinale der NBA-Eastern-Conference gegen die Chicago Bulls mit 2:1 in Führung gegangen. Die Hausherren besiegten die Bulls, denen ihr verletzter Superstar Derrick Rose schmerzlich fehlt, mit 79:74 und haben nach dem zweiten Sieg en suite in der „best-of-seven“-Serie die Nase vorne. Besonders bitter für Chicago war der Umstand, dass im letzten Viertel ein 13-Punkte-Vorsprung noch aus der Hand gegeben wurde.

NBA-Rekordchampion Boston Celtics liegt nach einem 90:84-Erfolg über die Atlanta Hawks vor eigenem Publikum ebenfalls mit 2:1 in Front, der Sieg wurde allerdings erst in der Verlängerung fixiert. Point Guard Rajon Rondo schaffte für die Celtics sogar ein „triple-double“ und steuerte 17 Punkte, 14 Rebounds und 12 Assists zum Sieg bei. Für die Los Angeles Lakes gab es erstmals im diesjährigen Play-off-Achtelfinale einen Rückschlag, sie unterlagen den Denver Nuggets mit 84:99 und liegen damit nur noch mit 2:1 voran.

NBA-Ergebnisse - Play-off-Achtelfinale (best of seven): Eastern Conference:

Philadelphia 76ers - Chicago Bulls 79:74 (Stand 2:1), Boston Celtics - Atlanta Hawks 90:84 n.V. (2:1), Western Conference: Denver Nuggets - Los Angeles Lakers 99:84 (1:2).

Verwandte Themen