Natur

Tausende Zigaretten im doppelten Boden

Innsbruck, Wattens, Fritzens – Nach mehreren Einbrüchen in Tiroler Tabaktrafiken in nur einer Nacht griff die Polizei am Freitag ein polnisc...

Innsbruck, Wattens, Fritzens –Nach mehreren Einbrüchen in Tiroler Tabaktrafiken in nur einer Nacht griff die Polizei am Freitag ein polnisches Paar auf. Die Beamten staunten nicht schlecht, als sie den Wagen näher unter die Lupe nahmen: Im hohlen Boden des Mercedes A-Klasse fanden sich rund 400 Stangen Zigaretten und 200 Packungen Tabak.

Zuerst dürften der 49-jährige Pole und seine 44-jährige Begleiterin in Innsbruck zugeschlagen haben, wo sie aus einer Trafik 150 Stangen Zigaretten, 200 Packungen Tabak und 1100 Euro Bargeld mitgehen ließen. Anschließend ging es weiter in Richtung Osten: In Wattens schnitten die beiden mit einem Bolzenschneider ein ebenerdiges Fenstergitter einer Trafik im Ortszentrum auf, anschließend drückten sie mit Gewalt das Fenster auf. Schließlich wurden sie von der Eigentümerin überrascht, die die beiden beobachtet hatte, und flüchteten.

Ein weiterer Einbruch wurde vom Bahnhofskiosk in Fritzens gemeldet, wo das Pärchen mit einer Eisenstange die Verglasung der Eingangstür aufbrach. Dort stahlen die beiden rund 250 Stangen Zigaretten. Für Trafikant Roland Frötscher war es bereits der zweite Einbruch innerhalb weniger Monate, beim letzten Mal sei die Beute noch höher ausgefallen. „Damals betrug der Schaden 20.000 Euro. Diesmal hatten wir noch Glück. Wegen des Feiertags ist die Lieferung in dieser Woche erst einen Tag später eingetroffen.“ Die Täter konnten deshalb nur mitnehmen, was noch lagernd war, darunter allerdings vorwiegend teure Marken. Bargeld gebe es bei ihm keines zu holen: „Das nehme ich jeden Tag mit“, sagt Frötscher. Um Sachschäden weitgehend zu vermeiden, lasse er auch die Kassa immer offen stehen.

Bei der Fahndung nach den Einbrechern fiel einer Streife aus Schwaz schließlich ein verdächtiges Fahrzeug auf. Auf die beiden Insassen passte die Beschreibung der Trafikantin aus Wattens. In dem Pkw fanden sich in einem Nylonsack einige Zigarettenpackungen sowie Werkzeug. Bei einer gründlichen Durchsuchung entdeckte ein Spurenexperte schließlich den hohlen Boden. Die Staatsanwaltschaft verhängte die Untersuchungshaft, die Polen wurden in die Justizanstalt nach Innsbruck gebracht. (ms)

Verwandte Themen