Gesellschaft

Drei Tote und vier Verletzte bei Hochzeits-Party in Nigeria

Wie Armee-Sprecher Sagir Musa sagte, eröffneten mutmaßliche Mitglieder der fundamentalistischen Boko-Haram-Sekte das Feuer, weil sie sich von den Sicherheitskräften ertappt fühlten.

Kano – Bei einer Hochzeits-Party im Norden Nigerias sind am Samstag drei Menschen durch Schüsse getötet und vier weitere verletzt worden. Wie Armee-Sprecher Sagir Musa sagte, eröffneten mutmaßliche Mitglieder der fundamentalistischen Boko-Haram-Sekte das Feuer, weil sie sich von den Sicherheitskräften ertappt fühlten. Die Hochzeits-Party in Maiduguri sei für ein Mitglied der islamistischen Bewegung ausgerichtet worden.

Unter den Verletzten befanden sich zwei Soldaten. Zwei Verdächtige seien festgenommen worden, erläuterte der Sprecher. Ein Fahrzeug, Waffen und Munition wurden beschlagnahmt.

Die islamistische Sekte Boko Haram kämpft in Nigeria für einen islamischen Staat im mehrheitlich muslimischen Norden des Landes und verübt regelmäßig Anschläge auf Polizei, Behörden und Kirchen. Seit Mitte 2009 starben durch Anschläge von Boko Haram mehr als tausend Menschen. (APA/AFP)

Verwandte Themen