Sport Report

Aus für Titelverteidiger Dallas Mavericks im NBA-Playoff

Mavericks scheiterten mit 0:4 an Oklahoma. Als erst dritter Champion flogen die Texaner gleich zum Auftakt raus.

Dallas – Die Dallas Mavericks und ihr deutscher Star Dirk Nowitzki sind als Champions bereits in der ersten Play-off-Runde der NBA gescheitert. So wie zuletzt Miami im Jahr 2007 schied auch Dallas als Titelverteidiger bereits im Achtelfinale mit 0:4 aus, die 97:103-Niederlage in der eigenen Arena am Samstag gegen Oklahoma City Thunder bedeutete das Ende. Den Indiana Pacers (3:1 gegen Orlando) und den San Antonio Spurs (3:0 gegen Utah) fehlt nur noch ein Sieg zum Aufstieg.

Dallas führt zwar nach drei Vierteln mit 13 Punkten Vorsprung, doch der Schlussabschnitt gehörte mit 35:16 Punkten eindeutig Oklahoma. „Ich denke, sie hatten mehr Waffen als wir“, stellte Nowitzki frustriert fest. Der Deutsche war mit 34 Punkten bester Werfer des Abends, hatte dem starken Schlussspurt der Gäste jedoch ebenso wenig entgegenzusetzen wie seine Nebenleute. Dallas wurde als erst dritter NBA-Champion bereits zum Play-off-Auftakt eliminiert.

Überragender Akteur bei Oklahoma war Bankspieler James Harden. 15 seiner insgesamt 29 Punkte gelangen ihm im letzten Abschnitt. „Wir haben nie aufgegeben“, sagte Kevin Durant, der 24 Punkte und 11 Rebounds beisteuerte. Oklahoma trifft nun auf den Gewinner der Serie zwischen den Denver Nuggets und den Los Angeles Lakers.

Samstag-Ergebnisse der NBA - Play-off-Achtelfinale (best of seven):

Eastern Conference (Viertelfinale): Orlando Magic - Indiana Pacers 99:101 n.V. Stand der Serie 1:3.

Western Conference (Viertelfinale): Utah Jazz - San Antonio Spurs 90:102. Stand 0:3; Los Angeles Clippers - Memphis Grizzlies 87:86. Stand 2:1; Dallas Mavericks - Oklahoma City Thunder 97:103. Stand 0:4 (Oklahoma im NBA-Viertelfinale).

Verwandte Themen