Landespolitik

Klarer Sieg für Stefan Seiwald bei Bürgermeister-Wahl in St. Johann

St. Johann hat einen neuen Bürgermeister: Rund 57 Prozent der abgegebenen Stimmen fielen auf den ÖVP-Kandidaten Stefan Seiwald. Die Wahlbeteiligung lag bei 58 Prozent.

Von Verena Hofer

St. Johann i. T. – Ein Hauch von Spannung lag am Sonntag in St. Johann in der Luft. Stand doch mit der Bürgermeisterwahl nach zwanzig Jahren Regierungszeit von BM Josef Grander der Beginn einer neuen Ära bevor. Bereits am Vormittag herrschte daher reges Interesse in den Wahllokalen. Drei Kandidaten stellten sich der Wahl.

Als klarer Favorit startete dabei Stefan Seiwald in das Rennen um den Bürgermeistersessel. Die Wahl war nötig geworden, da Josef Grander aus gesundheitlichen Gründen im Februar seinen Rücktritt bekannt geben hatte. Als Nachfolger hatte er den 42-jährigen Seiwald vorgeschlagen, der seit 2010 für die ÖVP-Fraktion im St. Johanner Gemeinderat sitzt. Schlussendlich konnte gestern der Unternehmer 56,7 Prozent der abgegebenen Stimmen auf sich vereinen. Seiner viel zitierten Favoritenrolle wurde er damit gerecht. „Die Rolle war äußerst schwierig und jetzt fühle ich mich erleichtert“, meinte der neue Bürgermeister im Gespräch mit der TT (siehe links). Seiwald kann mit einer absoluten Mehrheit im Gemeinderat regieren.

Eine Stichwahl strebten die Grünen-Vizebürgermeisterin Helga Embacher und auch Peter Wallner von der Sozialen Liste als Wahlziel an. Beide sind ebenso erst seit 2010 im Gemeinderat vertreten. Embacher wurde damals auch zur Vizebürgermeisterin gewählt. Bei der gestrigen Wahl konnte die Juristin 9,7 Prozent der Wählerstimmen auf sich vereinen. Hauptschullehrer Wallner erreichte 33,6 Prozent und freute sich sichtlich darüber. „Ich bin wahnsinnig zufrieden mit dem Resultat“, erklärt er und ergänzt, dass der einzige Wermutstropfen die verpasste Stichwahl ist. „Wir werden aber weiterhin in dieser Richtung weitermachen“, versprach der Hauptschullehrer.

Nach der Bekanntgabe des Ergebnisses dankte Seiwald seinen zwei Mitstreitern für den „sportlich fairen Wahlkampf“ und fügte hinzu, dass dieser auf Augenhöhe stattgefunden habe. Das Kompliment gab es auch von Interimsbürgermeister Georg Zimmermann, der schmunzelnd ergänzte, „dass die meisten im Zimmer wohl froh sind, dass wir in zwei Wochen nicht noch einmal zur Wahl gehen müssen“. Knapp 7000 Einwohner der Marktgemeinde waren zum Urnengang aufgerufen. Rund 58,3 Prozent davon machten dann von diesem Recht auch Gebrauch. Somit lag die Wahlbeteiligung rund sechs Prozent unter jener bei den Gemeinderatswahlen im Jahr 2010.

Als einer der ersten Gratulanten stellte sich beim neugewählten Bürgermeister Landeshauptmann Günther Platter ein. „Ich gratuliere dem neuen Bürgermeister zu seiner Wahl und ich wünsche ihm viel Freude und Energie für seine künftigen Aufgaben“, erklärt Platter in einer Aussendung. Auch Bezirksparteiobfrau Beate Palfrader schloss sich an: „Stefan Seiwald ist ein engagierter Kommunalpolitiker. Er ist eine gute Wahl für St. Johann und ich bin überzeugt, dass er die Gemeinde verantwortungsbewusst weiterführen wird“, sagt die Landesrätin.

Verwandte Themen