Streit um Wäscheklammern: 40 Personen auf der Straße

Zwei Frauen geraten wegen angeblich gestohlener Wäscheklammern aneinander. Immer mehr Angehörige versammelten sich dann auf der Straße.

Salzburg – Wegen angeblich gestohlener Wäscheklammern ist am Dienstagabend in der Stadt Salzburg zwischen zwei Frauen aus dem Iran und aus Tschetschenien ein Streit entbrannt, der schließlich rund 40 Angehörige auf die Straße brachte und beinahe zu eskalieren drohte. Mehrere Polizeistreifen konnte nur mit Mühe Ruhe in die Sache bringen. Die beiden Frauen wurden bei der Auseinandersetzung offenbar verletzt. Sie wurden in unterschiedliche Spitäler eingeliefert, um ein erneutes Aufeinandertreffen zu verhindern.

Die Polizei wurden kurz nach 22 Uhr verständigt, dass sich im Stadtteil Liefering eine größere Rauferei ereigne. Als die Beamten eintrafen, waren rund 15 Menschen auf der Straße, gerauft oder geprügelt wurde aber nicht mehr. Davor sollen aber mindestens fünf in die Schlägerei verwickelt gewesen sein. Während der Amtshandlung kamen immer mehr Angehörige vor allem der Tschetschenin dazu, ehe die Polizei die Ansammlung auflösen konnte. (APA)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte