Bergmesse am Rotenkogel weihte Gipfelkreuz ein

Matrei i. O. – Ein Blitzschlag hatte einen traditionellen Fixpunkt im Jahreskreis des Männergesangsvereins Matrei (MGV) zerstört: Unweit der...

Matrei i. O. –Ein Blitzschlag hatte einen traditionellen Fixpunkt im Jahreskreis des Männergesangsvereins Matrei (MGV) zerstört: Unweit der Bergrettungshütte am Goldried traf man sich einmal im Jahr an einer etwa 300 Jahre alten Lärche, deren Wuchs an die Form einer Stimmgabel erinnert hatte. „Daher entschieden wir uns für den Entwurf von Kunstschmied Alois Unterrainer, der das Symbol einer Stimmgabel aufnahm und sie mit einer Kreuzform verschmolz. Ich bin gerührt und stolz, dass wir heute unser Gipfelkreuz am Rotenkogel unter so hoher Beteiligung einweihen konnten“, erklärte Obmann Martin Rainer beim Festakt auf der Adlerlounge. „Wir bedanken uns bei der Bergrettung Matrei, die uns bei der Umsetzung immer unterstützt hat.“

Zuvor waren 250 Menschen aller Altersstufen der Einladung zur Bergmesse am neuen Gipfelkreuz gefolgt. Ortspfarrer Ludwig Kleissner hielt den Gottesdienst und segnete das Kreuz. Der MGV Matrei selbst, der befreundete und extra angereiste MGV Ehrenhausen sowie eine Bläsergruppe der Musikkapelle Kals umrahmten die Feier musikalisch. Der faszinierende Rundumblick, unter anderem auf den wolkenfreien Großglockner, entschädigte die Anwesenden für den Anstieg. (bcp)


Kommentieren