Erstes Halbjahr: Telekom Austria drehte Ergebnis bis Juni ins Plus

Der Umsatz ging um 5 Prozent auf 2,1 Milliarden zurück. Beim Nettogewinn wurden die Erwartungen von Analysten leicht übertroffen.

Wien - Die Telekom Austria Group hat im 1. Halbjahr 2012 das Nettoergebnis ins Plus gedreht bei einem gleichzeitigen Umsatzrückgang. Die Erlöse sanken um 4,9 Prozent auf 2,12 Mrd. Euro. Der Nettogewinn belief sich auf 80,9 Mio. Euro nach einem Nettoverlust von 59 Mio. Euro in der Vorjahresperiode, teilte das börsenotierte teilstaatliche Unternehmen ad hoc am Donnerstag mit. Von der APA befragte Analysten hatten im Schnitt mit einem Nettogewinn von 76 Mio. Euro gerechnet.

Der Ausblick für das Gesamt 2012 wurde aufgrund eines verschärften Wettbewerbdrucks und eines schwachen konjunkturellen Ausblicks zurückgenommen: Die Telekom geht nun für das Gesamtjahr von Umsatzerlösen in der Höhe von rund 4,2 Mrd. Euro (bisher 4,4 Mrd.) und einem bereinigten Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) von 1,4 bis 1,45 (bisher 1,5 Mrd.) Euro aus.

Von der Telekom hieß es heute dazu:“So führt der heftige Wettbewerb in Österreich, Bulgarien und Kroatien zu einer substanziellen Preiserosion im Mobilfunk und in weiterer Folge zu einer zunehmenden Migration von Sprachminuten aus dem Festnetz in den Mobilfunk.“

Die Telekom bestätigte heute zugleich die Absicht, für 2012 eine Dividende von 38 Cent je Aktie auszuschütten zu wollen.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Das Betriebsergebnis (EBIT) schnellte in den ersten sechs Monaten um 394 Prozent auf 211 Mio. Euro in die Höhe. Im Vorjahr hatten hohe Währungsabwertungen bei der Tochter in Weißrussland und Kosten für den Personalabbau das Ergebnis gedrückt. Beim Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) gab es hingegen einen Rückgang von 6,6 Prozent auf 726 Mio. Euro. (APA)


Kommentieren


Schlagworte