Vorstadt-Katastrophen und Großstadt-Geheimnisse

Schluss mit Doktorspielen und Hausfrauen-Verzweiflung. Der Serienherbst im ORF ist von Abschieden geprägt. Aber für TV-Nachwuchs ist gesorgt.

Von Christiane Fasching

Innsbruck –Jetzt einmal Hand aufs Herz – würden Sie gern in der Wisteria Lane wohnen? Dort, wo Leichen im Keller und auf dem Dachboden abgeladen werden, so gut wie jeder Nachbar Dreck am Stecken hat und manchmal sogar ein Flugzeug ins Straßenfest kracht, wenn nicht gerade ein Tornado über die perfekt gestutzten Rasenflächen bläst. Muss wohl nicht sein, oder?

Susan, Bree, Gaby und Lynette haben sich an den ganz normalen Wahnsinn ihres Vorstadt-Lebens gewöhnt. Sie hatten aber auch lange genug Zeit dafür – 8100 Minuten,180 Folgen und acht Staffeln, um genau zu sein. In den USA ging das Serienfinale bereits im Mai auf Sendung und zog dabei ein Millionenpublikum vor den Fernseher. Hierzulande wird der Abschied der Hausfrauen-Clique am 27. August eingeläutet. Und um sich schon einmal auf diesen einzustellen, zeigt ORF eins heute ab 21 Uhr die erste und die letzte Folge der siebten Staffel, in der Mord und Totschlag wie gewohnt großgeschrieben wurden. Und das wird auch in den finalen Folgen so bleiben – ohne zu viel verraten zu wollen. Aber das ist nicht der einzige Abschied, den uns der bevorstehende ORF-Serienherbst beschert. Auch Chefzyniker „Dr. House“ (verkörpert von Hugh Laurie) verschwindet demnächst von der Bildfläche – ab 3. September gehen die allerletzten Folgen jeweils montags um 22.40 Uhr in ORF eins auf Sendung. Die bitterbösen Doktorspiele des garstigen Vicodin-Liebhabers werden uns fehlen.

Doch wie lässt sich die bittere Pille des Abschieds am besten hinunterschlucken? Genau – mit dem süßen Zuckerl des Wiedersehens. Ab 26. August kehrt deshalb Tom Selleck mit seiner ersten großen Serienhauptrolle seit „Magnum“ ins Patschenkino zurück. In „Blue Bloods – Crime Scene New York“ spielt der nunmehr 67-Jährige den New Yorker Polizeichef Frank Reagan, der im Big Apple für Recht und Ordnung sorgt und nebenbei die Geschicke des Familienclans zu lenken versucht.

Und das ist nicht allzu einfach, muss der Witwer und vierfache Vater doch den Mord an seinem Sohn Joe verkraften, der vor seinem Tod die Machenschaften korrupter Polizisten aufdecken wollte. In den USA hat sich die Krimiserie zum Publikumshit gemausert, im Frühling wurde „Blue Bloods“ für eine dritte Staffel verlängert.

In die Verlängerung geht auch „Der Mentalist“ alias Patrick Jane, der ab 5. September (jeweils mittwochs ab 20.15 Uhr) Verbrechern das Leben schwer macht. Ebenfalls fortgesetzt wird ab 1. September (18.55 Uhr) Chuck Lorres Emmy- und Golden-Globe-prämierte Sitcom „Big Bang Theory“. Die Handschrift von Lorre tragen auch die neuen Abenteuer des „Two and a Half Men“-Trios, das im Anschluss an die eigenwilligen Wissenschafter (19.20 Uhr) sein Unwesen treiben darf.

Jede Menge US-Ware, die uns da präsentiert wird. Aber auch ein rot-weiß-rotes Serienschmankerl steht im Herbst an. Ab 18. September (23.50 Uhr) startet „Fauner Consulting“ – eine Comedyserie, die im Vorjahr im Internet für Furore sorgte. Wir müssen also nicht total verzweifeln.


Kommentieren