Hitze - Deutscher Wanderer in Tirol mit Hubschrauber geborgen

47-Jährigem war auf der „Westlichen Karwendelspitze“ aufgrund der hohen Temperaturen übel geworden.

Innsbruck – Vor den heißen Temperaturen hat sich möglicherweise ein deutscher Wanderer in die Tiroler Berge flüchten wollen, aus denen er schließlich aber mit dem Hubschrauber geborgen werden musste. Der 47-jährige Mann erlitt am vergangenen Sonntag im Karwendelgebirge einen Hitzeschlag und konnte nach Angaben der Polizei von Dienstag nicht mehr alleine absteigen. Er wurde ins Tal geflogen.

Der Alpinist war auf die sogenannte „Westliche Karwendelspitze“ bei Scharnitz im Bezirk Innsbruck-Land gegangen. Aufgrund der extremen Hitze wurde dem Deutschen plötzlich übel. Erschöpft verständigte er kurz vor 12.30 Uhr die Einsatzkräfte. (APA)

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren