Kettenpflicht und Wintersperren auf Tirols Straßen

Schneefall und sehr niedrige Temperaturen sorgten für eine Wintersperre der Großglockner und der Timmelsjoch Hochalpenstraße. Am Arlbergpass blieb ein Lenker mit Sommerreifen hängen.

Innsbruck – Der Wintereinbruch hat in Tirol kaum zu Verkehrsproblemen geführt. Die Polizei riet den Autofahrern zu Winterausrüstung. Die Autobahnen waren am Montag salznass.

Für zwei höher gelegene Verkehrsverbindungen bestand am Montagvormittag Kettenpflicht. Betroffen war die Arlbergpassstraße und die Bundesstraße von Gerlos Richtung Salzburg. Davon unbeeindruckt zeigte sich etwa der Lenker eines ungarischen Reisebusses, der mit Sommerreifen über den Arlbergpass fahren wollte - und prompt hängen blieb.

Auf der Großglockner Hochalpenstraße lässt der anhaltende Schneefall, die sehr niedrigen Temperaturen und insbesondere die Schneeverwehungen ein gefahrloses Befahren der Straße nicht mehr zu, heißt es in einer Aussendung. Daher wurde am Montag die Wintersperre angeordnet. Auch über die Timmelsjoch Hochalpenstraße ist bereits seit dem Wochenende für die nächsten Monate gesperrt. Weiters waren die Silvretta-Hochalpenstraße und in Südtirol das Stilfserjoch nicht befahrbar.

Für den Nachmittag prognostizierten die Meteorologen von Westen her ersten Sonnenschein. Bei den Temperaturen sollte es bis Dienstag „eher frostig“ bleiben, hieß es. (APA, tt.com)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren


Schlagworte