Firstfeier in Hall: Ausbau der Landes-Pflegeklinik im Zeitplan

Im Herbst kommenden Jahres soll der Ausbau der Landes-Pflegeklinik und der Forensik in Hall bezogen werden. Das 24-Millionen-Euro-Projekt liegt im zeitplan.

Hall – Mit dem Ausbau der Landes-Pflegeklinik investiert das Land Tirol in die Umsetzung des „Pflegekonzepts 2022“, das neue Bettenpläne und eine Stärkung der Altersmedizin in allen Tiroler Krankenhäusern vorsieht. 24 Millionen Euro wurden für den Ausbau am Areal des Landeskrankenhauses in Hall veranschlagt. Am Ende sollen hier zwei Stationen der Pflegeklinik mit je 27 Betten und insgesamt 25 Betten in der Forensik zur Verfügung stehen.

180 zusätzliche Parkplätze und ein umweltschonendes Energiekonzept (inklusive Solaranlage, die rund 35 Tonnen CO2 pro Jahr einsparen soll) werden die Infrastruktur vor Ort aufwerten.

„Die demographische Entwicklung zeigt, dass die Lebenserwartung steigt und sich immer mehr Menschen in unserem Land eines höheren Alters erfreuen dürfen“, erklärte der zuständige Gesundheitslandesrat Tilg den Bedarf für die Pflegeklinik. „Mit dem Ausbau der Landes-Pflegeklinik wird dieser Entwicklung Rechnung getragen“, ergänzte anlässlich der Firstfeier Landeshauptmann Günther Platter.

Im Herbst 2013 soll das von den Innsbrucker Architekten Oswald Schweiggl und Peter Paul Pontiller geplante Projekt in Betrieb gehen. „Wie es aussieht werden wir es erreichen können“, kündigte TILAK-Vorstandsdirektor Stefan Deflorian an. (tt.com)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren


Schlagworte