Die Wahl der richtigen Bettdecke

Wuppertal – Wie schlafe ich? Wie ist mein Temperaturempfinden? Das müssen Verbraucher beim Kauf von Decken beachten, sagt Friedrich Verse vo...

Wuppertal –Wie schlafe ich? Wie ist mein Temperaturempfinden? Das müssen Verbraucher beim Kauf von Decken beachten, sagt Friedrich Verse vom Verband der Deutschen Daunen- und Federnindustrie (VDFI). Es gibt vor allem drei Füllungen: Daunen, Synthetikfasern und Naturhaare. „Am wärmsten wird es immer noch mit Daunen“, sagt Verse. „Sie sind anschmiegsamer und wärmer als synthetische Produkte.“ Sanfter als Entendaunen seien Gänsedaunen, am edelsten und teuersten die Daunen des Eiders, einer Meerente aus Skandinavien.

Allerdings haben Synthetikfaserfüllungen einen großen Vorteil: Sie sind waschbar, was Hausstauballergikern nützt. Allerdings können heute auch viele Daunendecken bei 60 Grad gewaschen werden.

Als eine gute Alternative zu Daunen und Synthetikfasern gilt Schafschurwolle. Sie kann Feuchtigkeit besonders gut aufnehmen. Auch hochwertige und damit kostspielige Naturhaare sind beliebt. Das exotische Kamelhaar etwa gilt als temperaturausgleichend. Edler noch ist feine Wolle aus dem Unterfell der Kaschmirziege. Beide haben aber einen Nachteil, sagt Müller: „Weder Kaschmirwolle noch Kamelhaar kann man waschen. Damit muss man in die Reinigung.“ (APA, dpa)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren


Schlagworte