Sternwanderungen zwischen Raum und Zeit

Der Tiroler Astrofotograf Christoph Malin bringt mit seinen kunstvollen Zeitraffer-Filmen die Sterne zum Tanzen.

Innsbruck - Die Erde von oben in all ihrer Schönheit haben Fotografen wie Yann Arthus-Bertrand bereits einem großen Publikum nahegebracht. Noch weiter nach oben entführt der Absamer Astrofotograf Christoph Malin mit seinem jüngsten Zeitraffer-Video „ISS Startrails – TRONized“. Tausende von Einzelbildern, die von der Internationalen Raumstation ISS aufgenommen wurden, verdichtet er zu atemberaubenden Ansichten des Nachthimmels. Die Sternwanderungen und die Lichter der Erdoberfläche werden zu Mustern, Strichspuren veranstalten einen hypnotischen Tanz.

„Der SciFi-Kultfilm ‚Tron‘ aus dem Jahre 1982 hat mich inspiriert“, erklärt Malin den Titel seines Clips.

Malins Video reiht sich in eine Reihe von Zeitraffer-Bearbeitungen des ISS-Materials ein und doch sticht es heraus. Der 3:42 Min. kurze Film wurde vor zwei Wochen auf der Videoplattform Vimeo hochgeladen, seitdem hat er sich explosionsartig verbreitet.

CBS News oder auch das US-Techno-Hipstermagazin Wired berichteten. 383.000 Plays hat „ISS Startrails“ auf Vimeo bislang. „Dabei habe ich für das Video nur acht Stunden gebraucht“, sagt Malin. Andere seiner Clips wie etwa „Astronomer‘s Paradise“ erforderten monatelange Arbeit. Internationale Anerkennung ist dem Fotografen aber auch durch seine Mitgliedschaft bei der Organisation Twan gewiss, bei der die Elite der Astrofotografie eine Brücke zwischen Astronomie und Kunst schlägt.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Und auch bei den Innsbrucker Naturfilmtagen ist Malin vertreten. Am 16. November präsentiert der Outdoorfotograf seinen Film „Tirol bei Nacht“ mit Referat. (sire)

Mehr Info: www.christophmalin.com


Kommentieren


Schlagworte