Wörgler zieht es in die Bahnhofstraße

Von Wolfgang Otter...

Von Wolfgang Otter

Wörgl –Viel wurde im Zusammenhang mit der Bahnhof­straße diskutiert und überlegt. Dabei stand eine entscheidende Frage im Mittelpunkt: Wie geht es weiter mit der Wörgler Bahnhofstraße? Die Einkaufsstraße hat harte Konkurrenz in der Peripherie und muss auch mit Geschäftsabwanderungen kämpfen. Das Stadtmarkting hat nun Frequenzmessungen­ und Shop-Erhebungen durchführen lassen.

„Das Ergebnis hat auch mich überrascht“, sagt Stadtmarktinggeschäftsführer StR Mario Wiechenthaler: Die Bahnhofstraße ist laut Studie nämlich beliebter als vor fünf Jahren. 21 Prozent mehr Menschen als noch vor fünf Jahren besuchen jeden Tag die Straße­, ist in der Studie nachzulesen. „Das zeigt für mich, dass das Stadtmarketing seine­ Hausaufgaben gemacht hat und die Bahnhofstraße manchmal schlechtgeredet wird“, meint Wiechenthaler. Besonders am Wochenende sei die „Flanier-Frequenz“ beeindruckend gestiegen: Um 56 Prozent am Freitag und um 35 Prozent am Samstag – an beiden Tagen wurden jeweils zwischen 11.000 und 12.000 Personen gezählt. Verglichen mit der Zählung von 2007, die im Oktober stattfand, ergibt sich ein Frequenzplus von 21 Prozent, das vor allem durch Steigerungen am Freitag (plus 56 Prozent) und Samstag (plus 35 Prozent) erreicht wird. Bei der Messung des Stundenverlaufs pro Tag zeigte sich noch eine große Besonderheit der Bahnhofstraße: Zwischen 10 und 11 Uhr konnten die meisten Passanten gezählt werden, danach fallen die Werte bis 14 Uhr ab. Ein rapider Frequenzanstieg um 26 Prozent wurde dann überraschend zwischen 14 und 15 Uhr festgestellt. Der beste Tageswert lag schließlich zwischen 16 und 17 Uhr.

Diese hohe Zahl an Nachmittagspassanten ist im Österreich-Vergleich einzigartig und weist laut Studie auf eine jüngere Zielgruppe hin. „Diese Zahlen sagen viel, aber natürlich nicht alles – denn perfekt ist die Wörgler Flanier- und Shoppingmeile sicher noch nicht. Aber, und das unterstreichen auch die Ergebnisse der Zählung, die Bahnhofstraße hat das Potenzial, eine Zone zu werden, in der immer mehr Wörgler gerne­ ihre Zeit verbringen“, betont das Stadtmarkting­team GF Wiechenthaler, Rebecca Unter­berger, Anita Schipflin­ger, Sarah Saringer und GF Luggi Ascher. Und Wiechenthaler kündigte weitere Verbesserungen an: Für 2013 seien ein neues Plakatiersystem und ein Parkleitsystem geplant.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren