Grasser hat zu wenig Kirchensteuern gezahlt

Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser.
© APA/ROLAND SCHLAGER

Ex-Finanzminister Grasser hat nicht nur mit der Justiz, sondern auch mit der Kirche Probleme. Er soll zu wenig Kirchensteuern gezahlt haben und sich deswegen selbst angezeigt haben, berichtete die Wiener Wochenzeitung „Falter“. Grassers Anwalt Manfred Ainedter bestätigte das im „Kurier“.

Die Justiz interessieren Grassers ausstehende Kirchenbeiträge allerdings nicht. Denn wenn der Ex-Minister zu wenig Kirchensteuer bezahlte, war das steuertechnisch für ihn kein Vor-, sondern eher ein Nachteil - er konnte weniger absetzen.

Warum sich Grasser also selbst angezeigt hat, ist unklar. Ainedter weiß es laut „Kurier“ nicht. Grasser und sein Steuerberater seien die Einzigen, die wissen, was die Selbstanzeige sollte.


Kommentieren


Schlagworte