Massenpanik bei Halloween-Party fordert viertes Menschenleben

Eine 17-Jährige erlag am Samstag im Krankenhaus ihren schweren Verletzungen. Eine weitere junge Frau kämpft noch um ihre Leben.

Madrid – Nach der Massenpanik bei einer Halloween-Party in Madrid ist ein viertes Mädchen gestorben. Die 17-Jährige erlag am Samstag ihren Verletzungen, wie Mediziner berichteten. Sie war nach dem Unglück in der Nacht zu Donnerstag in kritischem Zustand in ein Krankenhaus gebracht worden. Drei junge Frauen im Alter von 18 Jahren waren schon am Unfallort gestorben. Sie hatten im Gedränge einen Herz- und Atemstillstand erlitten. Eine 20-jährige Frau liegt weiterhin schwer verletzt im Krankenhaus.

Nach vorläufigen Ermittlungen der Polizei kam es zu der Tragödie, als jemand einen Feuerwerksköper in der Sporthalle gezündet hatte. Dann war Panik ausgebrochen. Fünf Mädchen stürzten im Gedränge und wurden von der Menschenmenge überrannt. Augenzeugen sagten, der Saal sei völlig überfüllt gewesen. Die Veranstalter bestreiten dies und behaupten, es seien weniger als 10.000 Eintrittskarten verkauft worden. Die Sporthalle Madrid Arena sei für maximal 10.600 Menschen ausgelegt. (dpa)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren


Schlagworte