Jagd erneut auf dem Prüfstand

Im Endbericht zeigt der Rechnungshof 46 Abschüsse auf, die die Ex-Landesräte Streiter, Hosp und Switak im Schultz-Revier tätigten. Die Landesregierung sieht keine Einflussnahme.

Von A. Heubacher und P. Nindler

Innsbruck –Ab dem Jahr 2000 listet der Landesrechnungshof minutiös auf, wer was in den Revieren von Liftunternehmer Heinz Schultz gejagt hat. 46 Abschüsse vom Spielhahn bis zum Gamsbock finden sich in der Liste. Getätigt von den ehemaligen ÖVP-Landesräten Konrad Streiter, Anna Hosp und Christian Switak. Nur ein geringer Teil der Abschüsse sei nach dem Ausscheiden der Politiker aus deren Ämtern gemacht worden. Alle drei Landesräte waren für die überörtliche Raumordnung und teils auch für die Seilbahngrundsätze zuständig.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte