Dukurs gewann in Sotschi und knackte so 100.000-Euro-Jackpot

Raphael Maier und Matthias Guggenberger landeten im letzten Saisonrennen auf den Plätzen 18 und 19.

Sotschi - Der lettische Skeletonpilot Martins Dukurs hat am Freitag beim Weltcup-Finale in Sotschi den Jackpot des Bob- und Skeleton-Weltverbandes (FIBT) in Höhe von 100.000 Euro gewonnen. Der bereits als Weltcup-Gesamtsieger festgestandene Olympiasieger entschied auch das letzte Weltcup-Rennen dieser Saison vor dem russischen Weltmeister Alexander Tretjakow für sich.

Dukurs siegte somit in den drei zur „Triple Trophy“ gehörenden Rennen in Königssee, Innsbruck/Igls und Sotschi. Das schaffte auch im Bobsport kein Pilot, daher gehört Dukurs der hoch dotierte Jackpot allein. Zugleich war es Dukurs 25. Weltcup-Sieg, den Gesamt-Weltcup gewann er zum vierten Mal in Serie. In diesem Winter war er in acht von neun Rennen am schnellsten.

Für Raphael Maier und Matthias Guggenberger verlief der letzte Weltcup-Bewerb nicht nach Wunsch. Die beiden Österreicher landeten auf den Rängen 18 und 19. (APA)

Skeleton-Weltcup Sotschi

1. Martins Dukurs (LAT) 1:54,12 Minuten

2. Alexander Tretjakow (RUS) +0,17 Sekunden

3. Frank Rommel (GER) 1,40

...

18. Raphael Maier (AUT) 2,91

19. Matthias Guggenberger (beide AUT) 2,92

Weltcup-Gesamtwertung (Endstand nach 9 Rennen)

1. Martins Dukurs 2.010 Punkte

2. Tomass Dukurs (LAT) 1.746

3. Alexander Kröckel (GER) 1.636

19. Maier 900

24. Guggenberger 772


Kommentieren