35.000 für Abschiedsaudienz beim Papst angemeldet

Der Vatikan hat erste Details zum Abschied von Benedikt XVI. bekannt gegeben.

Blick auf die Kuppel des Peters-Doms.
© Pressefoto ULMER

Vatikanstadt - Mit einer liturgisch geprägten Generalaudienz will sich Benedikt XVI. am 27. Februar von den Gläubigen verabschieden. Nach Angaben von Vatikansprecher Federico Lombardi vom Samstag ist eine Wortliturgie geplant. Zu der letzten Begegnung Benedikts XVI. als Kirchenoberhaupt mit Pilgern und Besuchern hätten sich bislang 35.000 Menschen angemeldet. Die tatsächliche Teilnehmerzahl dürfte deutlich höher liegen.

Am folgenden Tag verlässt der Papst laut Kathpress nach einem Treffen mit den Kardinälen den Vatikan. Sein Abflug am Nachmittag nach Castel Gandolfo wird vom vatikanischen Fernsehdienst live übertragen.

Bereits zum vorletzten Angelus-Gebet des Papstes an diesem Sonntag wird mit einem starken Besucherzustrom zum Vatikan gerechnet. Medien sprechen unter Berufung auf die Stadt Rom von erwarteten 150.000 Menschen. Unter den Gästen werde auch Roms Bürgermeister Gianni Alemanno mit dem Rat seiner Stadt sein, teilte Lombardi mit.

Am Sonntagabend zieht sich Benedikt XVI. zu der traditionellen Besinnungswoche zurück, mit der sich die Kurienspitze auf die Fastenzeit einstimmt. Während dieser Zeit hat der Papst laut Lombardi einmal täglich einen Bürotermin mit seinem Privatsekretär Erzbischof Georg Gänswein, um laufende Geschäfte zu erledigen und Dokumente zu unterzeichnen.

Nach seinem Amtsverzicht am 28. Februar will sich Benedikt XVI. nach Vatikanangaben für etwa zwei Monate am päpstlichen Sommersitz Castel Gandolfo aufhalten. Seinen ständigen Alterssitz wird er im Kloster „Mater Ecclesiae“ in den Vatikanischen Gärten nehmen. Das Haus wird derzeit nach seinen Bedürfnissen umgebaut. (APA)


Kommentieren


Schlagworte