Unter Drogeneinfluss zur Polizei: Angezeigt statt Anzeige erstattet

Am Ostermontag wollte ein 33-Jähriger bei der Polizei in Kufstein eine Anzeige erstatten. Doch dann fiel den Beamten ein verdächtiger Drogengeruch an dem Mann auf.

  • Artikel
  • Diskussion

Kufstein – Ein 33-Jähriger wollte am Ostermontag eine Anzeige erstatten. Also fuhr er mit seinem Auto zur Polizeidienststelle in Kufstein. Eigentlich nichts Besonderes, wäre den Beamten nicht der verdächtige Geruch aufgefallen, den der Mann verströmte.

Einen freiwilligen Drogenschnelltest lehnte der 33-Jährige dankend ab, und so brachten ihn die Polizisten in das Krankenhaus nach Kufstein. Dort wurde er vom Arzt untersucht. Das Ergebnis: Beeinträchtigung nach Suchtmittelkonsum - vermutlich Cannabis.

Statt nur eine Anzeige zu erstatten, bekommt der Mann nun selbst eine bei der Bezirkhauptmannschaft Kufstein. Seinen Führerschein ist er auch los. Und sobald die Ermittlungen wegen des Drogenkonsums abgeschlossen sind, erfolgt noch eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft. (tt.com)

TT-ePaper gratis lesen und Weber-Grill gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren