Regionalzüge der Deutschen Bahn dürfen nicht mehr nach Tirol

Die alten Regionalzüge der Deutschen Bahn dürfen zwischen Innsbruck und Mittenwald nicht mehr fahren. Ab 8. April müssen deshalb die Fahrgäste auf der Mittenwaldbahnstrecke in Bayern umsteigen.

  • Artikel
  • Diskussion

Innsbruck – Wer ab 8. April auf der Mittenwaldbahnstrecke von Innsbruck nach Werdenfels - oder auch in die andere Richtung von Bayern nach Tirol - fahren will, muss einen kurzen Zwischenstopp in Mittenwald einlegen und umsteigen. Der Grund: Die aktuellen Regionalzüge der Deutschen Bahn, die auf der Strecke eingesetzt werden, dürfen in Österreich nicht mehr fahren. Ein Ausnahmegenehmigung wurde von der österreichischen Aufsichtsbehörde nicht mehr verlängert, erklärt die ÖBB in einer Aussendung.

Ab kommenden Montag wird der gesamte Nahverkehr zwischen Innsbruck und Mittenwald mit modernen Talent-Nahverkehrszügen abgewickelt. Damit wird am bayerischen Bahnhof in beiden Richtungen das Umsteigen nötig. Die Anschlusszüge in Richtung Werdenfels stehen dann für die Passagiere am selben Bahnsteig bereit.

Sobald die DB-Regio die modernen Züge der neuen Werdenfelsbahn in Betrieb nimmt, fällt der Garniturwechsel in Werdenfels wieder weg. Die geänderten Fahrpläne finden Sie unter: www.oebb.at (tt.com)


Kommentieren


Schlagworte