Skigebiete beenden Saison planmäßig

Die einen sehnen den Frühling herbei, die anderen wiederum wollen so lang als möglich den Winter genießen. Wintersportler und Sonnenhungrige kommen in den nächsten Wochen gleichermaßen auf ihre Kosten.

  • Artikel
  • Diskussion

Von Deborah Darnhofer

Innsbruck – Trotz des Frühlingsbeginns mochte in den letzten Tagen so keiner wirklich daran glauben: Zu Ostern gab es winterliche Temperaturen und kurz zuvor noch Schneefall. Während Wintersportler jubeln, warten Sonnenhungrige sehnlichst auf den Frühling. Auch in den nächsten Tagen zeigt sich die warme Jahreszeit zwar nur zögerlich, doch der Winter ist in den letzten Zügen. Schnee wird es aber zumindest auf den Bergen noch ein bis zwei Wochen geben.

Der Frühling lässt sich noch etwas Zeit. Er werde sich „eher erst ab nächster Woche“ bemerkbar machen, so Susanne Drechsel von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG). „Anfang nächster Woche dürfte es frühlingshafte Temperaturen geben. Bereits an diesem Donnerstag lässt sich die Sonne blicken, die Temperaturen bleiben aber niedrig“, erklärt die ZAMG-Meteorologin.

Für Wintersportler gibt es ebenfalls keinen Grund zum Verdruss. Aufgrund der tiefen Temperaturen in den letzten beiden März-Wochen liegt auf den Bergen noch viel Schnee. „In Osttirol ist in den vergangenen Tagen relativ viel Neuschnee gefallen. Das ist außergewöhnlich für die Jahreszeit, stellt aber kein extremes Ereignis dar“, so Susanne Drechsel.

Vor allem schattige Pisten werden noch länger halten. Auf den Sonnenseiten in Nordtirol, wie zum Beispiel am Rangger Köpfl, sei die Schneesituation jedoch „relativ normal“. „Dort haben wir bis in hohe Lagen Aper.“

TT-ePaper gratis lesen und Weber-Grill gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Mehr als 100 Zentimeter Schnee am Berg werden derzeit beim Großteil der Tiroler Skigebiete verzeichnet. Der Pitztaler Gletscher führt mit 348 Zentimeter Schneehöhe die Liste an. Die Zugspitzbahn (335cm), der Hintertuxer Gletscher und Tux/Finkenberg (jeweils 290cm) folgen auf den Plätzen zwei bis vier.

Einzelne kleine Skigebiete hatten aufgrund der guten Wetterlage ihre Saison verlängert, erzählt Franz Hörl, Obmann der Fachgruppe Seilbahnen in der Wirtschaftskammer. „Die meisten Betriebe sperren aber planmäßig am 7. oder 14. April zu.“ Im Zillertal und am Arlberg können Wintersportler noch bis zum 21. April aktiv sein. Im Mai beenden Ischgl (1. Mai), Kitzbühel/Kirchberg (1. Mai), Sölden (5. Mai) sowie der Stubaier- (4. Mai) und Pitztaler Gletscher (12. Mai) ihre Saison. Der Kaunertaler Gletscher (223 Zentimeter Schnee am Berg) ist das letzte Tiroler Skigebiet, das schließt, und beendet am neunten Juni die Skisaison. Der Hintertuxer Gletscher ist ganzjährig geöffnet.

„Die großen Skigebiete sind derzeit noch sehr gut besucht. In den nächsten zehn Tagen wird das jedoch abflauen“, berichtet Josef Ölhafen, Fachgruppengeschäftsführer der Seilbahnen in der Wirtschaftkammer Tirol. Eine durchaus erfolgreiche Wintersaison neigt sich dem Ende. „Es schaut gut aus, wir hatten eine tolle Saison“, meint Hörl. Die Gesamt-Bilanz wird aber erst in den nächsten Monaten präsentiert.


Kommentieren