Ban Ki-moon besucht als erster UN-Generalsekretär Andorra

Die Visite werde „in die Geschichte eingehen“, sagte Regierungschef Antoni Marti.

  • Artikel
  • Diskussion

Andorra la Vella - Ban Ki-moon hat am Dienstag als erster UN-Generalsekretär den Zwergstaat Andorra besucht. Die Visite werde „in die Geschichte eingehen“, sagte Regierungschef Antoni Marti bei einer gemeinsamen Pressekonferenz. Er nahm Ban Ki-moons Besuch zum Anlass, seinen Landsleuten die Anerkennung des Streikrechts zuzusagen.

Der prominente Gast begrüßte die Initiative, mahnte Marti aber, besser gleich den UN-Vertrag zu wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Rechten zu ratifizieren. Als erster Ausländer seit 600 Jahren ergriff der Südkoreaner Ban auch das Wort vor dem Parlament des 470 Quadratkilometer kleinen Fürstentums in den Pyrenäen.

Für Andorra war Bans Visite der Höhepunkt in den Feiern zum 20-jährigen Jubiläum des UN-Beitritts. Für den Generalsekretär war es eine Zwischenetappe zwischen San Marino und Monaco, von wo er nach Spanien weiterreist. Für Schlagzeilen sorgte der Aufenthalt vor allem durch die scharfe Warnung Bans an Nordkorea vor einer neuen „Militärprovokation“. (APA/AFP)

TT-Geburtstag: Jetzt eine von 76 Torten gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet automatisch.


Kommentieren


Schlagworte