Linzer Firma zahlt Bonus, wenn Beschäftigte nicht krank werden

Arbeiterkammer warnt: Rechtlich bedenklich und Gefährdung der Gesundheit.

  • Artikel
  • Diskussion
Symbolfoto

Linz/Wien - Eine Linzer Leiharbeitsfirma verspricht ihren Beschäftigten Gutscheine, wenn sie nicht in den Krankenstand gehen. Das zeigte die Arbeiterkammer Oberösterreich in einer Presseaussendung am Freitag auf. Für sie handelt das Unternehmen rechtlich bedenklich. Außerdem sei das eine Anstiftung dazu, krank zur Arbeit zu gehen, lautet ihre Kritik.

Aufmerksam auf diese Regelung wurde die Arbeiterkammer als sie im Zuge einer Vertretung einer ehemaligen Beschäftigten der Firma deren Arbeitsvertrag überprüfte. In einem Beiblatt wird zugesagt: „Wenn ein Mitarbeiter durchgehend 6 Monate nicht in Krankenstand ist, erhält er von uns einen Gutschein in Höhe von 50 Euro“. Für 12 Monate ohne Krankenstand winken sogar 150 Euro Belohnung. Die Gutscheine stammen von einem Diskonter und von verschiedenen Tankstellen.

Der Präsident der Arbeiterkammer Oberösterreich Johann Kalliauer schäumt. Das widerspreche der gesetzlichen Regelung, wonach das Entgelt durch einen Krankenstand nicht verringert werden dürfe. Nach dem Gesetz müssten kranke Beschäftigte so behandelt werden, als ob sie nicht krank gewesen wären. „Daher müssen auch sie die Gutscheine erhalten“, verlangt Kalliauer.

Obendrein stifte die Firma regelrecht dazu an, krank zur Arbeit zu gehen. „Der Arbeitgeber gefährdet damit eindeutig die Gesundheit seiner Beschäftigten“, stellte Kalliauer fest. Schon jetzt würden 40 Prozent in Befragungen der Arbeiterkammer angeben, dass sie krank in die Firma gehen. Doch wer sich nicht auskuriere gefährde längerfristig seine Gesundheit. Das wiederum belaste das Gesundheitssystem. (APA)

TT-ePaper gratis lesen und Weber-Grill gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte