Taliban-Opfer Malala bekommt Unterstützung von Angelina Jolie

Mit finanzieller Unterstützung des Hollywood-Stars ermöglicht das 15-jährige Taliban-Opfer Malala Yousafzai 40 Mädchen den Schulbesuch.

  • Artikel
  • Diskussion

London – Die von Taliban schwer verletzte pakistanische Schülerin Malala Yousafzai hat mit Unterstützung von Hollywood-Star Angelina Jolie die erste Spende ihrer Stiftung bekanntgegeben. Die Summe von 45.000 US-Dollar (35.000 Euro) gehe an eine Organisation im pakistanischen Swat-Tal, kündigte die 15-Jährige in einem Video an. Das Geld soll 40 Mädchen im Alter von fünf bis zwölf Jahren den Schulbesuch zu ermöglichen. Aus Sicherheitsgründen wurde der Name der Organisation nicht genannt.

Die Einleitung zu der Aufnahme, die in New York beim Treffen der Stiftung Women in the World vorgespielt wurde, sprach Schauspielerin Jolie. Sie kündigte zudem eine Spende von 200.000 US-Dollar für Malalas Stiftung an. Sie lobte den Mut der Jugendlichen: „Der brutale Versuch, sie verstummen zu lassen, hat sie stärker gemacht.“

Taliban-Kämpfer hatten Malala, die sich in ihrer Heimat für die Schulbildung von Mädchen eingesetzt hatte und unter anderem einen Blog betrieb, im Oktober 2012 im Swat-Tal in den Kopf geschossen. Sie kam zur medizinischen Versorgung nach England, wo sie jetzt eine Schule besucht. Sie gründete die Stiftung Malala Fund zur Unterstützung von Mädchen. (dpa)

TT-Geburtstag: Jetzt eine von 76 Torten gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet automatisch.


Kommentieren