VP will 50 Prozent in Landeck

Bezirksobmann LA Toni Mattle sieht den Bezirk gut aufgestellt und legt die Latte hoch.

  • Artikel
  • Diskussion
Eine neue Autobahn durch das Außerfern wird von Liste Fritz, ÖVP und Grünen als einziger Verkehrsmoloch gesehen.Symbolf oto: Pantherstock

Landeck –„Wir haben in meinem Heimatbezirk ein exzellentes personelles Angebot“, betonte LH Günther Platter am Freitag bei der Kandidatenpräsentation in Landeck. Platter geht als Spitzenkandidat der ÖVP-Bezirksliste in die Wahl – die TT berichtete. Er geht davon aus, dass er auch nach dem 28. April Landeshauptmann bleiben wird. Für LA Toni Mattle, auf Platz 2 gereiht, kündigte Platter an: „Er wird mein Nachfolger im Landtag.“ Auch Gesundheitslandesrat Bernhard Tilg sieht Platter weiterhin im Boot: „Er hat einen sicheren Platz auf der Landesliste.“ Für die vergangenen fünf Jahre auf der Regierungsbank könne er sich als Quereinsteiger nur bedanken, sagte Tilg. Als erschreckend und erschütternd habe er das Auftreten der Landhaus-Opposition empfunden, bemerkte Tilg.

Dass er zum dritten Mal die Chance auf ein Landtagsmandat bekomme, wisse er zu schätzen, hob der Galtürer Bürgermeister Toni Mattle hervor. Dass die ÖVP des Bezirkes den Landeshauptmann, einen Landesrat und einen Landtagsabgeordneten stellt, sei keine Selbstverständlichkeit. Mit 50,9 Prozent der Wählerstimmen habe man 2008 das zweitbeste Tiroler Bezirksergebnis einfahren können. Mattle versprühte Optimismus: Das Wahlziel liege auch diesmal bei 50 Prozent.

Hinter Mattle ist Bezirksfrauenchefin Barbara Trenkwalder gereiht. Kräftig im Wahlkampf mitmischen wollen auch Bezirksbauernobmann Elmar Monz, Bauernbunddirektor Peter Raggl, die Fließer Frauenfunktionärin Anita Posch und Franz Patscheider, Bezirksobmann des Seniorenbundes. (hwe)

TT-Geburtstag: Jetzt eine von 76 Torten gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet automatisch.


Kommentieren