Rezession in Europa bremst Ryanair nach Rekordjahr

Nach einem Rekordgewinn stellt sich Europas größter Billigflieger Ryanair auf deutlich härtere Zeiten ein. Wegen der Rezession in der EU sagte Konzernchef Michael O‘Leary am Montag für das laufende Geschäftsjahr (per Ende März) ein schwächeres Ergebniswachstum voraus. Auch höhere Kosten für Treibstoff sowie steigende Ausgaben an den Flughäfen dürften die irische Fluggesellschaft belasten.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr steigerte Ryanair den Überschuss um 13 Prozent auf 569 Mio. Euro und lag damit über den Erwartungen von Analysten. Für das aktuelle Jahr stellte das Management einen Gewinn von 570 bis 600 Mio. Euro in Aussicht. Das Passagierplus werde sich auf drei von zuletzt fünf Prozent abschwächen. An der Börse in Dublin zog die Aktie des Unternehmens im frühen Handel um 5,3 Prozent an.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte