Hagelunwetter verursachten bei Bauern Millionen-Schäden

Insgesamt 2500 Hektar landwirtschaftliche Flächen in Steiermark, Burgenland und Salzburg wurden von massiven Hagelunwettern in Mitleidenschaft gezogen und teilweise völlig verwüstet. Der Schaden geht in die Millionen.

Graz, Salzburg, Eisenstadt – Österreichs Bauern hat das Pfingstwochenende Hagelunwetter und Schäden in der Höhe von rund drei Millionen Euro gebracht. Am schwersten traf es die Steiermark und dort vor allem die Bezirke Graz-Umgebung, Weiz und Fürstenfeld. Doch auch in Salzburg und dem Burgenland beschädigten Hagelschloßen ganze Landstriche, teilte die Österreichische Hagelversicherung am Dienstag mit.

In der Grünen Mark verwüsteten die Unwetter rund 1000 Hektar Fläche, auf denen vor allem Erdbeeren, Wintergetreide, Wein, Kern-und Steinobst angebaut sind. Allein in der Steiermark dürfte sich der Schaden auf rund zwei Millionen Euro belaufen. Teilweise lag der Hagel zentimeterdick auf den Feldern. Sachverständige seien bereits zu den beschädigten Flächen unterwegs, sagte die Versicherung.

1000 Hektar beschädigt

Gleich zwei Hagelunwetter innerhalb weniger Stunden fegten am Montag über die Stadt Salzburg und den Flachgau. Keller und Unterführungen waren überflutet und mussten ausgepumpt werden. Die Feuerwehren zählten 23 Einsätze. Rund 1000 Hektar landwirtschafliche Fläche wurde in Salzburg beschädigt. Der Schaden beträgt rund 500.000 Euro.

Gemüse- und Erdbeerfelder, aber auch Grünland wurden in der Stadt Salzburg, im Flachgau und im Tennengau stark in Mitleidenschaft gezogen. Die Hagelkörner haben Straßen und Gehwege zentimeterhoch bedeckt. Räumfahrzeuge entfernten die eisigen Körner, Hausbewohner schaufelten vor ihren Einfahrten den „Schnee“ weg. Auf der Gaisbergstraße kam ein Wagen ins Rutschen. Er stürzte über eine Böschung und landete auf dem Dach. Die Insassen wurden von der Feuerwehr geborgen. Sie blieben offenbar unverletzt. Die Berufsfeuerwehr in der Stadt verzeichnete rund zehn Einsätze.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Wein-, Obst- und Gemüsekulturen zerstört

Im Flachgau rückten die Freiwilligen Feuerwehren zu 13 Hochwassereinsätzen aus. Betroffen von den Unwettern waren vor allem die Gemeinden Bergheim, Hallwang und Wals-Siezenheim. Wie der Landesfeuerwehrverband informierte, zerstörte ein Blitz in Seekirchen am Wallersee alle elektrischen Einrichtungen eines Bauernhofes und auch die Starkstromleitung der Salzburg AG. Ein weiterer Blitz zerfetzte in Eugendorf einen Baum. Reste davon blockierten die L102, sie wurden von der Feuerwehr beseitigt.

Im Burgenland hat der Hagel 490 Hektar landwirtschaftlicher Fläche heimgesucht, der Schaden wurde auf rund 470.000 Euro geschätzt. Besonders gewütet hat das Unwetter in den Bezirken Neusiedl am See, Oberpullendorf, Güssing und Oberwart. Vor allem Wein-, Obst-, Gemüse- und Getreidekulturen wurden zerstört. (tt.com, APA)


Kommentieren


Schlagworte