Südtiroler kam auf Gaspedal und fuhr in See - Unverletzt

Wegen eines Fahrfehlers kam ein Südtiroler Pkw-Lenker von der Straße ab und landete im „Huber Weiher“. Der Fahrer konnte noch rechtzeitig vor dem Versinken aus einem offenen Seitenfenster springen.

Bozen – Ein Südtiroler ist am Dienstagnachmittag beinahe mit seinem Auto in einem See versunken. Wie die Berufsfeuerwehr Bozen der APA mitteilte, soll der Mann versehentlich sowohl das Brems- als auch das Gaspedal getreten haben, woraufhin das Auto von einem schmalen Weg abkam, in den „Huber-Weiher“ bei Völs am Schlern fuhr und in drei Meter Tiefe versank. Der Fahrer konnte laut Angaben der Feuerwehr noch rechtzeitig vor dem Versinken aus einem offenen Seitenfenster springen. Er blieb unverletzt.

Der Mann habe laut eigenen Angaben schwere Bergschuhe getragen und habe deshalb versehentlich beide Pedale getreten, hieß es seitens der Feuerwehr. Das Auto wurde mittels Hebeballonen an die Oberfläche gehoben und durch eine Seilwinde an das Ufer gezogen. (APA)


Kommentieren


Schlagworte