Siebter WSG-Sieg in Serie

Nach dem 2:2 der Kufsteiner gegen die Wacker Amateure fixierte Wattens mit dem 4:3-Erfolg in Altach endgültig Platz drei.

Von Wolfgang Müller

Innsbruck –„Die Amateure waren irgendwie frischer als wir“, meinte Kufstein-Coach Thomas Silberberger nach dem 2:2-Remis gegen den FC Wacker. Nach seinem letzten Spiel als Coach der Festungsstädter im Grenzlandstadion blickte der künftige Wattens-Trainer gar nicht länger auf die Tabelle, sondern in Richtung Kerschdorfer-Pokalfinale am 11. Juni in Stumm: „Der Cupsieg wäre ein würdiger Abschluss.“

Als bester Tiroler Klub wird auch heuer die WSG Wattens die Regionalliga West abschließen. Nach dem gestrigen 4:3-Erfolg bei den Altacher Amateuren ist Platz drei hinter Liefering und Austria Salzburg sicher. „Den Start haben wir total verschlafen, aber danach war die Leistung in Ordnung. Wir hätten auch noch höher gewinnen können“, vermeldete Robert Auer gestern den siebten Wattens-Sieg in Serie.

Grund zum Jubeln hatten auch zwei Tiroler Kicker in Red-Bull-Diensten. Andi Schrott und Wolfi Mair fixierten mit dem FC Liefering durch den 3:0-Heimerfolg gegen Wals vorzeitig den Meistertitel und treffen in der Relegation voraussichtlich auf ÖFB-Pokalfinalist FC Pasching oder den LASK.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren