Schwarz-Grün angelobt, Van Staa bleibt Tiroler Landtagspräsident

Tirol hat nun offiziell eine schwarz-grüne Landesregierung. Das Kabinett „Platter 2“ erhielt 23 der 36 Stimmen. TT-Online berichtete live von der konstituierenden Sitzung des Landtags.

© Thomas Böhm / TT

Innsbruck – Nach Oberösterreich, Wien und Kärnten zogen am heutigen Freitag die Grünen in die vierte Landesregierung eines Bundeslands ein: Mit der Konstituierung des Landtags beginnt die neue fünfjährige Regierungsperiode.

Auf der Oppositionsbank müssen der bisherige ÖVP-Koalitionspartner SPÖ, Vorwärts Tirol, FPÖ und die Liste Fritz Platz nehmen. ÖVP und Grüne haben 21 von 36 Mandaten im Landtag.

Van Staa mit deutlicher Mehrheit wiedergewählt

Mit Spannung wurde die Wahl des Landtagspräsidenten erwartet. Herwig van Staa wurde erneut von der ÖVP vorgeschlagen, die Opposition hat angekündigt, van Staa nicht zu wählen. In der ÖVP gab es ebenfalls kritische Stimmen, die Grünen erklärten im Wahlkampf, dass für sie van Staa als Landtagspräsident nicht vorstellbar ist.

Am Ende erhielt Herwig van Staa einen überraschend breite Mehrheit als neuer, alter Landtagspräsident. Er wurde mit 29 Stimmen gewählt, nur fünf Abgeordnete votierten dagegen, zwei Stimmzettel waren ungültig.

Seine beiden Stellvertreter Anton Mattle (ÖVP) und Hermann Weratschnig wurden im Anschluss gewählt, wobei sich Mattle mit 31 Ja-Stimmen und 5 Nein-Stimmen deutlicher behaupten konnte als Weratschnig, der 24 Ja-Stimmen und 12 Nein-Stimmen kassierte.

Regierung offiziell gewählt

Die Regierung wurde dann gegen 10.30 Uhr mit 23 von 36 Stimmen gewählt und damit mit zwei mehr, als Grüne und ÖVP auf sich vereinen. Die erste schwarz-grüne Koalition im Land ist damit offiziell und kann mit ihrer Arbeit beginnen. (TT)

Einen Leitartikel dazu lesen Sie von Chefredakteur Mario Zenhäusern in der Samstagausgabe der Tiroler Tageszeitung.


Kommentieren


Schlagworte