Mit Kunst kommt keine Langeweile auf

In St. Johann findet wieder die Sommerakademie statt. Die Außenstelle in Hochfilzen gibt es mangels Sponsoren heuer nicht mehr.

Von Verena Hofer

St. Johann i. T. –Tanzen, Malen, Schreiben und Gestalten – all diese Wörter treffen auf die Sommerakademie Trampolissimo in St. Johann zu. Im August werden acht Workshops für Kinder zwischen fünf bis achtzehn Jahren ange­boten. Höhepunkt ist heuer ein ganzer Tag, der im Zeichen des Styropor­s steht.

Am Fabriksgelände der Firm­a Steinbacher wird zuerst das Material besichtigt und anschließend damit gearbeitet. Unter der Leitung der Architekturwerkstatt entstehen einen Tag lang verschiedene Exponate. Modell­e, Möbel und Landschaften können dabei direkt in der Firma hergestellt werden. Aufgrund des Erfolgs gibt es auch einige Kurse, die aus den vergangenen Jahren übernommen wurden. „Wir haben Bewährtes belassen“, sagt Schriftführerin Beatrix Mitterweissacher.

Im August wird somit wieder getanzt, gespielt und getextet. Besonders beliebt sind die Theaterworkshops sowie Breakdance- und Hip-Hop-Lehrgänge. Es besteht auch heuer wieder die Möglichkeit, einen Trickfilm in vier Tagen herzustellen. Dabei sind besonders ruhige Hände gefragt, da die Spielsachen nur wenig bewegt werden dürfen. Gezeigt wird der fertige Trickfilm im November beim Kinder- und Jugendfilmfestival Kikkiplexx.

Insgesamt werden zwischen 90 und 120 Kinder und Jugendliche zu den Workshops erwartet. „Hauptsächlich sind es Einheimische, die an den Kursen teilnehmen“, sagt Obfrau Greta Ritsch-Geige­r und ergänzt, dass mittler­weile auch junge Gäste bei den Kursen mitmachen.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Im Jahr 2008 wurde der gemeinnützige Verein Trampolissimo gegründet. Kinder und Jugendliche haben dadurch die Chance, an hochwertiger Kunst- und Kulturvermittlung teilzunehmen. Schwierig ist es für den Verein immer, Sponsorengelder aufzutreiben. Vergangenes Jahr wurden Workshops in Hochfilzen durchgeführt, dieses Jahr gibt es aufgrund der hohen Kosten das Angebot nicht mehr – es fehlen die Sponsore­n. „Ein Wermutstropfen ist auch, dass die Subventionen vom Land Tirol und der Gemeinde St. Johann seit vier Jahren gleich geblieben sind“, erklärt die Obfrau. Die Kosten für die einzelnen Workshops sind wie die Dauer unterschiedlich. Zwischen 20 bis 60 Euro bewegen sich die Teilnahmegebühren. Finanzielle Unterstützung wird angeboten – Interessierte können sich dafür beim Verei­n melden.


Kommentieren