Zwei Tote bei Überschwemmungen in Texas: Weitere Opfer befürchtet

Wegen der schweren Regenfälle hatten die Behörden im Süden von Texas mehrere Flutwarnungen ausgegeben.

San Antonio - Sintflutartige Regenfälle im US-Bundesstaat Texas haben Medienberichten zufolge zwei Frauen das Leben gekostet. Eine von ihnen wurde in San Antonio von den Fluten davongerissen, als sie nur wenige Zentimeter von ihren Rettern entfernt war, wie der Sender CNN in der Nacht auf Sonntag (Ortszeit) berichtete.

Die etwa 60 Jahre alte Frau war mit ihrem Auto in die Fluten geraten. Als Helfer eine Fensterscheibe des Wagens einschlugen, um sie herauszuziehen, habe die Strömung plötzlich gewendet und Frau und Auto mit sich gerissen. Wenig später sei ihre Leiche entdeckt worden.

Die Feuerwehr befürchtete noch weitere Opfer. Wegen der schweren Regenfälle, die bereits am späten Freitag einsetzten, hatten die Behörden im Süden von Texas mehrere Flutwarnungen ausgegeben. In und um Texas City waren rund 12.000 Haushalte vorübergehend ohne Strom. Dutzende Straßen wurden gesperrt. (APA/dpa)


Kommentieren


Schlagworte