Sicherheitsbedenken: Test Cottbus gegen Haifa in Wörgl abgesagt

Laut Polizei hätte es größerer Sicherheitsvorkehrungen bedurft.

Cottbus/Haifa/Wörgl – Wegen Sicherheitsbedenken ist am vergangenen Samstag ein Testspiel des deutschen Fußball-Zweitligisten FC Energie Cottbus gegen Maccabi Haifa aus Israel in Wörgl in Tirol abgesagt worden. Ein derartiges Spiel hätte größerer Sicherheitsvorkehrungen bedurft, bestätigte die Tiroler Polizei der APA einen Bericht der „Lausitzer Rundschau“ am Montag. Unter anderem seien Mitglieder der Hooligan-Gruppe „Inferno“ erwartet worden.

Erhebungen des szenekundlichen Dienstes und die Information der Polizei in Nordrhein-Westfalen, dass sich 50 Anhänger auf den Weg nach Tirol gemacht haben, haben zu der Absage geführt, erklärte Erich Lettenbichler, Leiter der Einsatz-, Grenz- und Fremdenpolizeilichen Abteilung (EGFA) der APA. In Rücksprache mit der Stadt Wörgl und dem Veranstalter habe man sich schließlich dazu entschlossen, das Spiel nicht durchzuführen. Cottbus spielte stattdessen gegen das tschechische Team FK Pribram. Laut Lettenbichler kam es dabei zu keinen Zwischenfällen. (APA)


Kommentieren


Schlagworte