Leichenfund in Hötting: Mann starb natürlichen Todes

Am Dienstag wurde der 56-Jährige tot in seiner Wohnung aufgefunden. Die Obduktion ergab, dass kein Fremdverschulden vorlag.

Innsbruck – Im Innsbrucker Stadtteil Hötting war am Dienstagnachmittag in einer Wohnung die Leiche eines 56-Jährigen Mannes entdeckt worden. Am Mittwoch konnte Fremdverschulden ausgeschlossen werden. „Die Obduktion hat eine natürliche Todesursache ergeben“, erklärte der stellvertretende Leiter des Tiroler Landeskriminalamts, Christoph Hundertpfund.

Schon kurz nachdem die Vermieterin den 56-Jährigen gefunden hatte, waren die Ermittler eher von einem Unfall als von einer Gewalttat ausgegangen. Hundertpfund sprach von „scheinbaren Sturzverletzungen“, die der Mann erlitten habe. Es sei zudem auch Blut gefunden worden. (APA/tt.com)