Bayrischer Tüftler beliefert Achenseer Museumswelt

Lenggrieser Erfinder parkt seine Fahrzeuge in den Hallen der Achenseer Museumswelt in Maurach. Bald kommt ein Dampftraktor.

Von Walter Zwicknagl

Eben –Für Sensationen in der Achenseer Museumswelt sorgt immer wieder der urige Bayer Peter Stöckl. Mit nostalgischen Fahrzeugen, die auch einen Hauch Moderne in sich bergen, sorgt er für Lachen und Staunen. Erst jüngst lieferte er einen Holzvergaser-Traktor samt Anhänger an. Damit ihm das Buchenholz nicht ausgeht, hat er vorsorglich auch eine Motorsäge auf dem Anhänger und die Aufschrift „Mann mit Motorsäge sucht Frau mit Wald“ deponiert. „Das ist unser Daniel Düsentrieb, der nie um eine Idee verlegen ist“, lacht Museumschef Erwin Unterkircher, der über so viel Erfindergeist nur staunen kann. Und warum werden gerade am Achensee die originellen Fahrzeuge, die auf Anhieb funktionieren, ausgestellt und wohl auch dort bleiben? „Meine drei Kinder interessieren sich nicht dafür – und außerdem ist es eine Platzfrage“, verrät Stöckl, der auch schon einmal bei einem Corso die Sängerin Andrea Berg an Bord hatte. „Da waren viele neidisch“, schmunzelt der bayerische Daniel Düsentrieb.

Er ist gelernter Motorradmechaniker und Betriebsschlosser und ein Spezialist für Metzgermaschinen. Als solcher war er in ganz Europa unterwegs. Und so lernte er auch den Tiroler Betrieb Speck Handl in Pians dienstlich kennen. „Etwa jedes Jahr baue ich ein solches Spezialfahrzeug“, verrät der Bayer, während aus dem De Dietrich, einem Modell aus dem Jahr 1901, das im Elsass entstand, moderne Musik ertönt. 15 Fahrzeuge hat er schon geschaffen, darunter eines, mit dem 1898 Berta Benz durch die Gegend kutschierte. „Zu 80 Prozent entspricht das Fahrzeug dem Original. Denn ich arbeite auch mit Fernsteuerung, und die hat es seinerzeit wohl nicht gegeben“, gibt der Erfinder zu. „Denn ob es damals auch schon Bordmusik gab, ist fraglich“, vermerkt er, während er seinen Kabelsalat durchstöbert.

„Wenn Peter Stöckl ein Metallstück am Recyclinghof abgibt, ist es wirklich nicht mehr zu gebrauchen“, attestieren ihm die Leute von der Entsorgungsstelle. Und das Herz geht dem Lenggrieser auf, wenn er die unzähligen Traktoren in der Museumswelt in Augenschein nimmt. In seiner Werkstätte in Lenggries ist gerade ein Dampffahrrad in Bau, mit dem er bald für Aufsehen sorgen will. Einen dampfbetriebenen Traktor hat der findige Bayer ja schon.

In der Achenseer Museumswelt wird gerade an der Kindermuseumswelt von Martin Mittempergher weitergebaut, auch Modelleisenbahnen sollen bald zu sehen sein.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren