Tiroler Bergführer stürzte bei Arbeiten am Klettersteig in den Tod

Der Einheimische war mit Erweiterungsarbeiten am Klettersteig beschäftigt, als er ausrutschte und abstürzte.

Leutasch – Bei einem tragischen Unfall im Adventure Park im Klammbach in Leutasch ist am Mittwochnachmittag ein 49-jähriger Bergführer ums Leben gekommen. Der Mann war mit seinem Sohn und einem Freund im Klettersteig mit Erweiterungsarbeiten beschäftigt. Kurz vor 17 Uhr wollte er ein Stahlseil in vorbereitete Verankerungen einhängen.

Mit einem Klettergurt und Sicherungsmaterial ging der 49-Jährige zu einer Kante um sich dort in ein Sicherungsseil einzuhängen. In diesem Moment rutschte er mit beiden Füßen weg, verlor das Gleichgewicht und stürzte erst rund sechs Meter über eine überhängende Felswand und schließlich weiter bis zum Bachbett ab. Dabei zog sich der Bergführer tödliche Verletzungen zu.

Der Absturz wurde vom 14-jährigen Sohn und und dem 43-jährigen Begleiter beobachtet, die sofort einen Notruf absetzten. Für den Bergführer kam jedoch jede Hilfe zu spät.

Die Bergung des Toten wurde von Männern der Bergrettung Leutasch durchgeführt. ( tt.com )


Schlagworte