Suchaktion in Osttirol: 52-jähriger Wanderer in den Tod gestürzt

Tragisches Ende einer Suchaktion: Seit Mittwochabend war der Osttiroler vermisst. Er war 200 Meter abgestürzt.

Lienz – Ein 52-jähriger Osttiroler ist bei einer Bergtour in den Lienzer Dolomiten ums Leben gekommen. Wie die Polizei der APA mitteilte, stürzte der Mann am Westgrad des 1.910 Meter hohen Rauchkofels rund 200 Meter ab. Die genaue Ursache für den tödlichen Bergunfall wisse man zur Zeit noch nicht, hieß es. Der Osttiroler hatte seit Mittwochabend als vermisst gegolten.

Nach ihm suchten unter anderem die Lienzer Bergrettung und Alpinpolizei sowie ein Polizeihubschrauber aus Kärnten. Ein nächtlicher Hubschrauber-Flug mit Nachtsichtgerät und Wärmebildkamera brachte zunächst keinen Hinweis auf den Verbleib des Mannes. Am Donnerstagvormittag konnte die Leiche laut Exekutive schließlich bei einer neuerlichen Suche entdeckt werden. (APA)

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren


Schlagworte