1000-Kilometer-Abkürzung: China plant längsten Tunnel der Welt

Mit 123 Kilometern Länge wäre die unterseeische Verbindung der Bohai-Meeresenge doppelt so lang, wie der bisher längste Tunnel der Welt.

Peking - In China wird das Projekt eines 123 Kilometer langen Tunnels unter der Bohai-Straße im Norden des Gelben Meeres wiederbelebt. Umgerechnet rund 33 Mrd. Euro soll die Verbindung zwischen der Hafenstadt Dalian in der Provinz Liaoning und Yantai in der Provinz Shandong kosten, berichteten staatliche Medien am Donnerstag. Über die geplante Fertigstellung gab es keine Angaben.

Der Tunnel war bereits 1994 im Gespräch, kam aber nie über erste Planungen hinaus. Damals war eine Fertigstellung vor 2010 ins Auge gefasst worden. Die Verbindung soll den Weg zwischen den beiden Regionen um fast 1000 Kilometer verkürzen. Die Kosten könnten nach den Worten von Wang Mengshu von der Chinesischen Ingenieur-Akademie in zwölf Jahren wieder eingefahren werden. Er schätzt die jährlichen Einnahmen auf 20 Mrd. Yuan (2,54 Mrd. Euro); die Baukosten werden mit 260 Mrd. Yuan beziffert.

Der bisher längste Tunnel der Welt verbindet über 54 Kilometer die japanischen Inseln Honshu und Hokkaido. Der Ärmelkanal-Tunnel ist 51 Kilometer lang.

Erst kürzlich erhielt eine chinesische Gesellschaft den Zuschlag für Planung, Bau und Betrieb eines Kanals durch Nicaragua, der dem Panamakanal Konkurrenz machen würde. Die Konzession soll 50 Jahre gelten. (APA/Reuters)


Kommentieren


Schlagworte