Entgleiste EU-Pläne

Brüssel – In Tirol war dies bereits unzählige Male kritisiert worden: Jetzt bemängelte auch der Europäische Rechnungshof, dass die EU-Progra...

Brüssel –In Tirol war dies bereits unzählige Male kritisiert worden: Jetzt bemängelte auch der Europäische Rechnungshof, dass die EU-Programme zur Verlagerung des Güterverkehrs von der Straße auf die Schiene unwirksam seien. Die dafür vorgesehenen Marco-Polo-Programme sollten eingestellt werden.

„Vereinfacht gesagt waren die Programme unwirksam, da die gesetzten Ziele nicht erreicht wurden, im Hinblick auf die Verlagerung des Güterverkehrs von der Straße auf andere Verkehrsträger nur wenig bewirkt wurde und Daten fehlten, um das Erreichen der politischen Zielsetzungen zu bewerten“, sagte das Mitglied des Rechnungshofs Ville Itälä.

Bei der Hälfte der geprüften Projekte war die Nachhaltigkeit begrenzt. So bestätigten 13 der 16 geprüften Begünstigten, sie hätten die Verkehrsdienstleistung auch ohne eine Finanzhilfe begonnen und erbracht. Seit dem Jahr 2003 werden durch die Marco-Polo-Programme I und II Verkehrsdienstprojekte finanziert. (APA)


Kommentieren


Schlagworte