Breivik-Sympathisant wegen Terrorverdachts festgenommen

Das Innenministerium in Paris erklärte, der 40-Jährige sei „imstande gewesen, einen großangelegten terroristischen Akt vorzubereiten“.

Paris/Oslo - Wegen Terrorverdachts ist in Frankreich ein norwegischer Neo-Nazi festgenommen worden, der mit dem Attentäter Anders Behring Breivik sympathisiert. Kristian Vikernes wurde am Dienstagmorgen zusammen mit seiner französischen Ehefrau in ihrem gemeinsamen Haus in Salon-la-Tour im zentralfranzösischen Limousin festgenommen, wie aus Justizkreisen in Paris verlautete. Das Innenministerium in Paris erklärte, der 40-Jährige sei „imstande gewesen, einen großangelegten terroristischen Akt vorzubereiten“.

Vikernes, der in der Vergangenheit wegen Mordes 16 Jahre im Gefängnis saß, lebt seit 2010 in Frankreich. Er wurde dort nach Justizangaben bereits seit längerem von den Sicherheitsbehörden überwacht. Zu Monatsanfang leitete die Anti-Terror-Abteilung der Pariser Staatsanwaltschaft polizeiliche Vorermittlungen ein. Grund dafür war unter anderem, dass seine 25 Jahre alte Ehefrau mit ihrem Waffenschein legal Waffen kaufte. Bei der Durchsuchung des gemeinsamen Hauses wurden am Dienstag fünf Schusswaffen beschlagnahmt.

Der norwegische Attentäter Behring Breivik, der im Juli 2011 bei zwei Anschlägen insgesamt 77 Menschen in Norwegen tötete, hatte zuvor ein rassistisches „Manifest“ geschrieben, in dem er sein fremdenfeindliches Weltbild darlegt. Das Manifest war unter anderem an Vikernes gerichtet.

Besorgt waren die französischen Ermittler unter anderem wegen fremdenfeindlicher und antisemitischer Kommentare des Norwegers im Internet. Das Innenministerium erklärte, diese Äußerungen seien gewalttätig. (APA/AFP)


Kommentieren


Schlagworte